Spatenstich LINK Gründerzentrum

Landshut bekommt ein neues Zuhause für Startups und Gründer

Am 12.09.2018 hat Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer im Rahmen des Spatenstichs die Förderurkunde für das neue Digitale Gründerzentrum an Landshuts Oberbürgermeister Putz überreicht. Das Gründerzentrum wird in der Nähe der Sparkassenarena und damit in Hochschulnähe gebaut. Im neuen Gebäude werden bis Ende 2019 Besprechungsräume und 17 Büros entstehen. Gründercafé und Co-Workingzone bilden im Eingang den Kern des Gebäudes.  
In Landshut besteht seit Jahren eine sehr enge Zusammenarbeit der drei Partner Stadt, Landkreis und Hochschule. Die demnächst auch räumliche Nähe zur Hochschule ist ein weiterer wichtiger Faktor, der den fruchtbaren Austausch zwischen dem Gründerzentrum und der Hochschule Landshut weiter unterstützen soll.
Aushängeschild der Hochschule im Gründerbereich ist seit Jahren die Gründernacht, die heuer am 20.November 2018 stattfindet. Hinzukommen Gründerbotschafter in allen Fakultäten und spezielle Lehrveranstaltungen, wie z.B. das Modul „Unternehmerische Kompetenzen“. Mit den anstehenden Zielvereinbarungen für die nächsten vier Jahre plant die Hochschule Landshut, den Gründerbereich auch personell wieder zu stärken.
„Mit dem LINK e.V. haben wir hier in Landshut ein perfektes Mittel, um ein dynamisches Netzwerkmanagement zu organisieren. Regionale Startups finden im künftigen modernen Gründerzentrum günstige Räume und werden von uns und BayStartUp-Coaches betreut“, so Netzwerkmanager Philipp Landerer. „Zudem bietet der LINK e.V. Landshuter Gründern die Möglichkeit sich an den zahlreichen Veranstaltungen untereinander auszutauschen und neue Trends kennenzulernen.“

Foto: Hochschule Landshut
(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)

Auf dem Bild von links nach rechts:
Philipp Landerer, Rainer Haselbeck, Helmut Radlmeier, Peter Dreier, Franz Josef Pschierer, Alexander Putz, Prof. Dr. Karl Stoffel