Praxiseinblicke: Vortrag über Einkauf der BMW-Group

Praxiswissen aus erster Hand erhielten die Studierenden des Bachelor Automobilwirtschaft und -technik sowie des Masters Wirtschaftsingenieurwesen bei einem Doppelvortrag: Die Zusammenhänge des Einkaufes bei der BMW Group sowie die Optimierungsaktivitäten bei der Hausfertigung an verschiedenen BMW-Standorten erläuterten zwei Mitarbeiter des Automobilkonzerns in zwei Vorträgen.

Florian Hirnich, selbst Absolvent des Masterstudienganges Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Landshut und jetzt im BMW Einkauf in München tätig, hatte zusammen mit Prof.  Carsten Röh (Fakultät Elektrotechnik/Wirtschaftsingenieurwesen) den Vortrag der Herren Linner und Schierhölter aus dem Bereich Interieur-Einkauf der BMW AG organisiert.

Vor über 100 interessierten Studierenden erläuterte Oliver Schierhölter (Leiter Einkauf Cockpit und Mittelkonsole) die wesentlichen Abläufe im Einkauf und dessen Einbindung in die Produktentstehung. Franz Linner (Leiter Technologie Cockpit und Ausstattung)  referierte über Verbesserungsmaßnahmen in den Produktionswerken und stellte heraus, dass die Fertigungszeiten durch breit angelegte Verbesserungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren so drastisch gesunken sind, dass man am Standort Wackersdorf wettbewerbsfähig gegenüber tschechischen Lieferanten-Standorten mit deutlich niedrigerem Lohnniveau sei.

In der anschließenden Fragerunde konnten die Studierenden konkrete Aspekte beispielsweise aus dem Kontext Lean Production klären. Linner empfahl den Studenten darüber hinaus ein international ausgerichtetes Praktikum, um die kulturellen Besonderheiten im geschäftlichen Umgang zu durchdringen und später anwenden zu können. Insbesondere in der Automobilbranche schreitet die Internationalisierung voran. Für den Einsatz von Praktikanten und Abschlußarbeiten bleibt die Hochschule mit BMW in Austausch.