Neuer Studiengang an der Fakultät Maschinenbau

„Systems Engineering und technisches Management“ verbindet Ingenieurdisziplinen mit globalen Managementthemen

Die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Landshut stellt sich noch interdisziplinärer auf und bietet ab dem Wintersemester 2020/21 den neuen Bachelorstudiengang „Systems Engineering und technisches Management“ an. „Die Produktwelt wird immer komplexer“, erklärt Studiengangsleiter Prof. Dr. Volker Weinbrenner. „Neben Mechanik und Elektrik kommen auch digitalen Steuerungen, der Anbindung an das Internet der Dinge und dem Einsatz von künstlicher Intelligenz mehr und mehr Bedeutung zu.“

Um den Gesamtüberblick über diese komplexen Systeme zu behalten, entwickelte die Fakultät Maschinenbau einen Studiengang, der genau diese neuen Anforderungen abdecken soll. Im Grundstudium werden dabei die mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen aus Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik unterrichtet.

Nach der Ausbildung in den Grundlagen können sich die Studierenden für eine von fünf Profilierungsrichtungen entscheiden. Zur Auswahl stehen Energiesysteme, Fertigungssysteme, Fahrzeuge und Maschinen für den mobilen Einsatz, technische Entwicklung sowie International Systems Engineering (ISE). Als Besonderheit ermöglicht die Profilierungsrichtung ISE dabei, ein ganzes Jahr im Ausland zu studieren ohne Verlängerung der Regelstudienzeit.

Interdisziplinäre Ausrichtung

„Die Studierenden profitieren von einem breit gefächerten, fakultätsübergreifenden Angebot an Lerninhalten“, erklärt Weinbrenner. Anders als bei einem reinen Fachstudium legt der neue Studiengang den Schwerpunkt auf interdisziplinären Austausch sowie Prozess- und Projektmanagement. So vermitteln die Dozierenden zusätzlich zu Maschinenbau Kompetenzen in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Betriebswirtschaft sowie in zahlreichen Managementdisziplinen.

Ein besonders wichtiges Zukunftsthema für die Gesellschaft ist der Klimaschutz. Um diese Herausforderung aktiv anzugehen, bietet der Bachelorstudiengang die Profilierungsrichtung Energiesystemtechnik an. Der Forschungsschwerpunkt Energie, der an der Hochschule Landshut bereits vor einigen Jahren eingerichtet wurde, schafft hierfür ein optimales Lehr- und Forschungsumfeld.

Durch die Breite der Ausbildung im Studiengang ergeben sich für Absolventinnen und Absolventen in allen Ingenieurberufen mit maschinenbaulichem Hintergrund hervorragende Einstiegsmöglichkeiten. Die vermittelten Kompetenzen können in allen Abschnitten des Produktlebenslaufs angewendet werden: von der Produktplanung über Entwicklung und Konstruktion, Einkauf, Produktion mit Materialwirtschaft und Logistik; technischem Marketing und Vertrieb bis zu Betrieb und Steuerung von komplexen Systemen.

Weitere Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung gibt es online auf www.studieren-in-landshut.de und auf der Seite der Fakultät Maschinenbau.

- TS -

Fotos: Hochschule Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)