Mehr Praxis im Studium mit dem I.C.S. Modell

Neun Studierende der Hochschule Landshut aus den Fakultäten Informatik, Maschinenbau sowie Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen starten mit dem Praxissemester in das duale I.C.S. Modell. Sie sammeln bis zum Studienabschluss wertvolle Erfahrungen für den Berufseinstieg bei ihrem Unternehmen. Vor dem Start in die erste Praxisphase trafen sie sich am 26. Juli 2018 mit Vertretern der Fakultäten, Unternehmen und des I.C.S. e.V. beim Kick-Off an der Hochschule.

Bei der Veranstaltung tauschten sich die Teilnehmer mit Maria Beyer und Lena Weigel vom I.C.S. e.V. über ihre Erwartungen aus. Sie sprachen mit ihnen darüber, was Studierende, Unternehmen und der Verein aktiv tun können, damit das Modell für alle Beteiligten erfolgreich wird.

Für die Studierenden wechseln sich ab August Theorie- und Praxisphasen bis zum Bachelor-Abschluss ab. Die Praxisphasen verbringen sie bei ihrem Partnerunternehmen und sammeln wertvolle Erfahrungen in den betrieblichen Abläufen. In den Theoriezeiten studieren sie regulär an der Hochschule Landshut. Von ihrem Unternehmen erhalten sie über die gesamten drei Semester eine monatliche Vergütung.

Die Hochschule Landshut bietet ihren Studierenden das duale Studium im I.C.S. Modell für den Berufseinstieg seit 2014 an. In diesem Jahr vergaben die Partnerfirmen Agrolab GmbH, ASIS GmbH, LR Intralogistik GmbH, OpenText Software GmbH, Stadtwerke Landshut, Tekaris GmbH und xpecto AG Förderverträge. Der Bewerbungsprozess findet jedes Jahr zu Beginn des Sommersemesters in Kooperation mit dem Verein statt.

Der gemeinnützige International Co-operative Studies (I.C.S.) e.V. bringt Studierende, Unternehmen und Hochschulen seit seiner Gründung im Jahr 1999 im Rahmen seines dualen Studiums im I.C.S. Modell erfolgreich zusammen. Er fungiert dabei als zentrale operative Schnittstelle.

Mehr Informationen unter www.ics-ev.de