Medizinische Expertise an der Hochschule Landshut

Studierende konnten am Aktionstag erste praktische Erfahrungen an Ultraschall, Simulationspuppe, Sezier-Tisch und Co. sammeln

Von absoluten Fachleuten aus der Praxis lernen und dabei selbst Hand anlegen – dazu hatten die Studierenden der beiden medizinischen Studiengänge „Physician Assistant“ und „Biomedizintechnik“ am Mittwoch an der Hochschule Landshut die Gelegenheit. Die Fakultät Interdisziplinäre Studien organisierte dafür unter Beteiligung der Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen den „Hands-on-Tag Medizin“.

Ob im Chirurgie-Workshop bei Dr. Alexander Pflügler, Oberarzt am Krankenhaus Landshut-Achdorf, beim Sonografie-Training mit Internist Dr. Martin Witzko oder beim Notfalltraining an der Simulationspuppe mit Dr. Kirsten Oppek, Fachärztin für Anästhesiologie und Notfallmedizin vom Klinikum rechts der Isar, und Prof. Dr. Aida Anetsberger, Fachärztin für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin, die Studierenden nutzten das spezielle Angebot am Aktionstag mit großer Begeisterung. 

Wertvolle Praxiserfahrungen für die Studierenden

„Es freut uns sehr, dass die Workshops und Vorführungen von unseren Studentinnen und Studenten so gut angenommen wurden“, betonte Anetsberger, die den Studiengang „Physician Assistant“ an der Hochschule Landshut leitet. Einen großen Dank richtete Sie an alle beteiligten Mediziner*innen und Professor*innen. „Für die Teilnehmenden war der Aktionstag heute ein absoluter Mehrwert und ein wichtiger Baustein in ihrer akademischen Ausbildung.“

Zur Festigung der Grundlagen und zur Förderung eines besseren räumlichen Vorstellungsvermögens konnten die Studierenden zusätzlich an einem virtuellen Sezier-Tisch wichtige anatomische Strukturen nachvollziehen und sich physiologische und pathologische Vorgänge im Körper in 3D anschauen. Einen Einblick in technische Details der Sonografie konnten PA-Studierende im Workshop von Prof. Dr. Stefanie Remmele von der Fakultät ET/WI gewinnen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Christopher Auer und ihren Arbeitsgruppen nutzte Remmele außerdem die Gelegenheit, sich mit den Mediziner*innen über den Bereich Augmented Reality wissenschaftlich auszutauschen.

Wer sich für ein Studium in diesem Bereich interessiert, kann sich unter www.studieren-in-landshut.de über das gesamte Studienangebot informieren. Seit 15. April läuft bereits die Bewerbungsphase für das kommende Wintersemester.

Fotos: Hochschule Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)