Zur englischen Webseite
News Detailansicht: Hochschule Landshut
Sie sind hier: home  PfeilAktuelles pfeilNews

Landshuter Studierende beleuchten Herausforderungen für die Automobilbranche

Bereits zum dritten Mal präsentierten in diesem Wintersemester (11.01.2013) an der Hochschule Landshut Studierende Erkenntnisse aus ausgewählten Managementthemen in der Automobilindustrie. Studierenden der Studiengänge Bachelor Automobilwirtschaft und –technik sowie Master Wirtschaftsingenieurwesen hatten im Rahmen von Seminaren Analysen und auch eigene Befragungen sowie Interviews durchgeführt. Ihre Erkenntnisse präsentierten sie professionell unter der Regie von Prof. Dr. Carsten Röh (Fakultät Elektrotechnik/Wirtschaftsingenieurwesen) vor einem Vertreter der Automobilindustrie: Dr. Jörg Renner (Daimler AG, Marke Mercedes Benz, verantwortlich für die Strategiethemen der Beschaffung), diskutierte im Anschluss die fundierten Ergebnisse aus Sicht eines Industrievertreters mit den Studierenden.

In den Seminaren wurden breit angelegte Fragestellungen zur Situation der Automobilhersteller in Deutschland vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wie Euro-Krise und der demographischen Entwicklung aufgegriffen. Aus unternehmensstrategischer Sicht wurden Fragen des Einsatzes neuer sozialer Medien sowie Einschätzungen und Prognosen über das Auftreten neuer Wettbewerber aus Korea, Indien und China diskutiert. Andere Gruppen erörterten aus Marktsicht die Anforderungen an das Auto von Morgen und  auch die Rolle des Autos bei Jugendlichen.

Dabei verglichen die Studenten speziell die Bedürfnisse und Anforderungen der Jugendlichen in der Stadt und auf dem Land. Kernaussage dabei war, dass das Autos nicht mehr den Stellenwert hat, wie bei der Elterngeneration und damit die Hersteller aufgefordert sind, hier über Dienstleistungen, insbesondere Mobilitätskonzepte, geeignete Geschäftsmodelle zu entwickeln. Die Studenten der Automobilwirtschaft und –technik befassten sich primär mit technischen Fragestellungen:  Wichtige Entwicklungen wie Car2Car-Kommunikation, das autonome Fahren sowie alternative Antriebe wurden sehr fundiert betrachtet und die Anforderungen an die Industrie herauskristallisiert. Eine weitere Gruppe setzte sich mit dem Thema der effizienten Produktion auseinander. Dabei wurde das große Einsparpotential - insbesondere an Energie  in der Industrie deutlich. Abschließend betrachtete ein Team die Fragestellung, inwieweit sich OEM und Zulieferer diversifizieren können und sollten. Dabei setzten sich die Studenten kritisch mit bereits bekannten Ansätzen wie Blockkraftwerken (VW) oder E-Bikes (Audi) auseinander.

Die Zusammenarbeit der beiden Studentengruppen Master WI und Bachelor AWT erfolgte über die Moodle Online-Plattform der Hochschule. Dabei war es den Teilnehmern möglich, ihr jeweiliges Thema sauber und überschneidungsfrei in den Gesamtkontext einzuordnen und mit den benachbarten Themengebieten abzustimmen.  Hieraus konnten dann zusammenhängende Präsentationen "aus einem Guss" entstehen. „Themenstellung und Arbeitsweise der Studiengang übergreifenden Lehrveranstaltung kommen den Anforderungen in der Industrie sehr nahe, da wie in der Realität räumlich entkoppelt, interdisziplinär und an hochaktuellen Fragestellungen der Branche gearbeitet wurde,“ wie Prof. Dr. Röh erläutert. Durch die Abschlusspräsentation vor einem Vertreter der Premium-Marke Mercedes-Benz wurde der besonderen Relevanz der Ergebnisse Rechnung getragen und eine unmittelbare Brücke zur Praxis geschlagen, wie die abschließende Diskussion verdeutlichte.

Die schriftlichen Ausarbeitungen sollen wie bereits im vergangenen Jahr im Rahmen der Schriftenreihe "Landshuter Automobilwirtschaftliche Beiträge", mit Prof. Dr. Carsten Röh als Herausgeber, erscheinen. „Ziel ist den Studierenden den Band kostenlos, gewissermaßen als Belegexemplar für die erste eigene Publikation zur Verfügung zu stellen. Hierbei sind wir allerdings auf Spenden aus der Wirtschaft angewiesen, um den aufwendigen Druck für die Studierenden zu finanzieren“, wie er aufruft. Auch externe Interessenten können den etwa 900-seitigen Band über Prof. Dr. Röh erwerben (E-Mail:  carsten.roeh@haw-landshut.de).

Prof. Dr. Carsten Röh (rechts) mit den Studierenden der Hochschule Landshut, die Managementthemen in der Automobilindustrie präsentierten.

Prof. Dr. Carsten Röh (rechts) mit den Studierenden der Hochschule Landshut, die Managementthemen in der Automobilindustrie präsentierten.