Landshuter Professorin übernimmt DGSA-Vorsitz

Prof. Dr. Barbara Thiessen wird zur Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit gewählt

Am vergangenen Wochenende fand – im Rahmen der großen Jahrestagung zu „Demokratie und Soziale Arbeit“ an der Hochschule Hamburg – die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) statt. Dabei wurde Prof. Dr. Barbara Thiessen, Professorin an der Fakultät Soziale Arbeit der Hochschule Landshut, erneut für zwei Jahre zur Vorsitzenden dieser akademischen Fachgesellschaft gewählt. Das Amt des Schriftführers übernahm zudem Prof. Dr. Stefan Borrmann, derzeit Dekan der Fakultät Soziale Arbeit an der Hochschule Landshut. Damit sind zwei Dozierende der Fakultät im Vorstand der wichtigsten akademischen Fachgesellschaft der Sozialen Arbeit in Deutschland vertreten.


Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) wurde im Jahre 1989 gegründet und hat zurzeit gut 650 Mitglieder, davon ca. 50% Professoren und Professorinnen an Hochschulen. Sie versteht sich als Fachgesellschaft für die Disziplin und Profession der Sozialen Arbeit. Neben dem Fachdiskurs innerhalb der fünf Sektionen und acht Fachgruppen gehören dazu auch die Veröffentlichung und Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie curriculare Weiterentwicklungen und die Förderung des wissenschaftlichen und professionellen Nachwuchses. Darüber hinaus zählt zu den Aufgaben der DGSA, sich mit fachlichen Beiträgen aktiv in gesellschaftspolitische Debatten einzubringen und die internationale Zusammenarbeit zu fördern.

Pressemeldung als pdf