"Keine Bekenntnisrhetorik mehr"

Mit einem promineten Top-Manager aus der deutschen Wirtschaft als Redner ist am Dienstagabend an der Hochschule Landshut der Startschuss für eine neue Veranstaltungsreihe gefallen.

 Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns E.ON, hat beim ersten Landshuter Unternehmergespräch "Wege, Umwege, und Irrwege in die Energiezukunft" analysiert. Die Forderung des Chefs des größten deutschen Energiekonzerns an die Politik hinsichtlich der Energiewende: Schluss mit der Bekenntnisrhetorik und zurück zur systematischen Diskussion der Fakten.