In Landshut studiert und Karriere gemacht!

Erfolgreiche Alumna der Hochschule Landshut, Bettina Fetzer, berichtet von ihrem persönlichen Karrierewege und internationalen Erfahrungen

Vergangene Woche begrüßte Hochschulpräsident Fritz Pörnbacher zusammen mit dem International Office eine ganz besondere Alumna der Hochschule Landshut: die Marketing Chefin von Mercedes, Benz, Bettina Fetzer, machte 2003 ihren Abschluss an der Hochschule. Der damalige in Masterstudiengang „European Business Studies (EBS)“ ging dem heutigen „International Business (IB)“ voraus.

Frau Fetzer, die einst im Rahmen ihres Studiums an der Hochschule Landshut Auslandsaufenthalte in Großbritannien, Dubai und Schweden vollzog, beeindruckte die Zuhörer*innen mit ihrer herausragenden Karriere bei Mercedes Benz, wo sie mit nur 38 Jahren zum jüngsten Vice President in der Firmengeschichte werden konnte. In einem sympathischen Auftritt referierte die 43-jährige über ihren Werdegang, die Marke Mercedes Benz und ihren Verantwortungsbereich innerhalb des Konzerns. Anschließend erläuterte Frau Fetzer, welche Faktoren sie selbst als ausschlaggebend erachtet um eine erfolgreiche Karriere hinzulegen.

Treibende Kraft für ihren Erfolg seien vor allem hartes Arbeiten und ein gesunder Glaube an sich selbst gewesen – sowie der Mut, in größere Fußstapfen zu treten. Während ihres Studiums in Cambridge (UK) arbeitete sie beispielsweise in drei Nebenjobs, um sich die teuren Lebenshaltungskosten vor Ort zu finanzieren. Frau Fetzer betonte ebenso, wie wichtig diese Erfahrung in ihrer Laufbahn gewesen sei: „Unbequeme Situationen bereiten auf das Leben vor, so wächst man.“ Aber auch Freundlichkeit, Authentizität und ein kleines bisschen Glück gehörten laut Fetzer freilich dazu.

Nach ihrem Vortrag stellte sich die gebürtige Burghausenerin den zahlreichen Fragen der anwesenden Studierenden. Fragen zu kulturellen Herausforderungen in ihrem Praktikumsjahr in Dubai beantwortete sie ebenso wie solche zur Zukunft der deutschen Automobilhersteller im Bereich der Elektromobilität.

Als Dankeschön erhielt Bettina Fetzer ein typisches Landshuter „Buchskranzl“ sowie einen Hochschul-Hoodie. Diese symbolischen Geschenke wurden als Zeichen der Wertschätzung für ihre Rückkehr und ihre inspirierenden Worte überreicht.

Die Veranstaltung stellte nicht nur eine einzigartige Gelegenheit dar, von einer erfolgreichen Alumna zu lernen, sondern unterstrich auch die Bedeutung von internationaler Erfahrung für die persönliche und berufliche Entwicklung.


Foto: Hochschule Landshut