Hochschullehre im Fokus

Drei Professoren hielten an der Hochschule Landshut ihre Antrittsvorlesungen. Prof. Dr. Maren Martens bekommt Zertifikat „Hochschullehre Bayern“ überreicht.

Woran forschen Professorinnen und Professoren an der Hochschule Landshut und welche Schwerpunkte setzen sie in der Lehre? Um diese Fragen zu beantworten, gibt es an der Hochschule Landshut mit den Antrittsvorlesungen ein bewährtes Format. Das stößt bei Studierenden und Dozierenden gleichermaßen auf großes Interesse. Mit Prof. Dr. Sascha Hauke, Prof. Dr.-Ing. Christian Koletzko und Prof. Dr.-Ing. Sebastian Meißner gaben vergangene Woche drei Professoren Einblicke in ihre Forschungs- und Lehrtätigkeit.

Prof. Dr. Sascha Hauke ist seit April 2017 Professor für Intelligente Energienetzwerke. Er hat die erste Forschungsprofessur an der Hochschule Landshut inne und darüber hinaus im Dezember 2017 das Amt des Chief Information Officers (CIO) übernommen. In seiner Antrittsvorlesung sprach er über die sogenannten „Smart Grids“ (zu deutsch: Intelligente Stromnetze) und wie diese mit künstlicher Intelligenz noch effizienter betrieben werden können. Hauke betonte, dass es für den Erfolg der „Smart Grids“ vor allem auf eine starke Interdisziplinarität zwischen den verschiedensten Fachgebieten ankomme.

Wie funktionieren ESP und ABS?

Im Anschluss sprach Prof. Dr.-Ing. Christian Koletzko über Fahrwerke, Fahrdynamik und Mobilität und gab einen Überblick über seine Vorlesungen, Praktika und Seminare im Bereich Maschinenbau. Darin bringt Koletzko den Studierenden unter anderem näher, wie ABS und ESP funktionieren und was hinter diesen Systemen steckt. Koletzko arbeitete viele Jahre für BMW und ist seit August 2019 Professor für das Lehrgebiet Fahrzeugtechnik und Fahrwerk an der Hochschule Landshut. Neben seiner Lehre stellte er auch einen Entwurf für den geplanten neuen Forschungsschwerpunkt „Nachhaltige Mobilität“ vor.

Den Abschluss der Antrittsvorlesungen bildete Prof. Dr.-Ing. Sebastian Meißner, der bereits seit 2015 Professor für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule Landshut sowie Wissenschaftlicher Leiter des Forschungsschwerpunktes Produktions- und Logistiksysteme (PULS) ist. Meißner ging in seiner Vorlesung vor allem auf das Forschungsprojekt „iSLT.NET“ ein, welches am Technologiezentrum PULS in Dingolfing durchgeführt wird. Hauptbestandteil des Projekts ist ein intelligenter Sonderladungsträger, der derzeit im Praxiseinsatz erprobt wird.

Prof. Dr. Maren Martens erhält Zertifikat „Hochschullehre Bayern“

Im Rahmen der Antrittsvorlesungen überreichten Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel und der DIZ-Beauftragte Prof. Dr. Jürgen Wunderlich das DIZ-Zertifikat „Hochschullehre Bayern“ an Prof. Dr. Maren Martens von der Fakultät Betriebswirtschaft. Das Zertifikat erhalten Dozierende, die mindestens 133 Arbeitseinheiten am DIZ-Zentrum für Hochschuldidaktik in Ingolstadt abgeschlossen haben. „Von allen bayerischen Hochschulen nutzen wir das Angebot des DIZ am meisten“, betonte Stoffel. Dies sei ein wichtiger Baustein für die erfolgreiche und qualitativ hochwertige Lehre an der Hochschule Landshut.

Fotos: Hochschule Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)