Hochschule und Stadt Dingolfing wollen enger zusammenarbeiten

Gedankenaustausch zwischen Bürgermeister Armin Grassinger und Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher

Mit großer Freude nahm Bürgermeister Armin Grassinger die Einladung von Prof. Dr. Fritz Pörnbacher an, den Campus am Lurzenhof in Landshut zu besuchen. Der Präsident erörterte die Strukturen einer Hochschule und gab einen Blick hinter die Kulissen. Mit den sechs Fakultäten Betriebswirtschaft, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Interdisziplinäre Studien, Maschinenbau und Soziale Arbeit ist die Hochschule Landshut schon jetzt sehr vielseitig aufgestellt.

„Neben dem Hochschulcampus in Landshut ist auch das Technologiezentrum in Dingolfing mit dem Forschungsschwerpunkt Produktions- und Logistiksysteme ein wichtiger Standort für unsere Forschung und Lehre“, betonte Pörnbacher. Seit April 2016 befassen sich Dozierende und Studierende dort mit den Themen Intelligente Produktionslogistik, Lean Management sowie Digitalisierung und Industrie 4.0.

Die Ansiedelung eines der weltgrößten Automobilwerke stellt zusammen mit vielen Zulieferern und Dienstleistern den zentralen Wirtschaftsfaktor für Niederbayern dar. Das Thema Bildung spielt hierbei eine große Rolle, um langfristig den Standort attraktiv zu gestalten. Hier tragen auch die Kommunen eine gewisse Verantwortung.

Standort Dingolfing noch attraktiver gestalten

Bürgermeister Grassinger sprach sich deshalb für die Erweiterung des Angebotes am Dingolfinger Standort aus. „Moderne Studiengänge, Weiterbildungsangebote, oder auch Duale Systeme könnte ich mir vorstellen.“  Nachdem es bereits Gespräche zwischen dem Landkreis Dingolfing-Landau und der Hochschule Landshut über künftige Kooperationsmöglichkeiten gab, begrüßten sowohl Pörnbacher als auch Grassinger diesen ersten Meinungsaustausch. „Wir werden weiterhin eng in Kontakt bleiben“, so das Fazit der beiden.

Zum Abschluss des Treffens gratulierte der Hochpräsident Grassinger zur Berufung in das Kuratorium der Hochschule, das mit einem Kreis aus renommierten Persönlichkeiten die Hochschule durch ihr Wissen und ihre Erfahrung unterstützt. Besonders der weitere Auf- und Ausbau der Hochschule liegt den Mitgliedern am Herzen.

Foto: Hochschule Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)