Hochschule Landshut unterzeichnet Zielvereinbarungen

Frauenförderung, Digitalisierung, Vernetzung in das urbane und regionale Umfeld – das sind einige der Schwerpunkte der neuen Zielvereinbarungen zwischen dem Freistaat Bayern und den staatlichen Hochschulen

Gestern unterzeichnete der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler gemeinsam mit 32 Hochschulpräsidentinnen und Hochschulpräsidenten in der Münchner Pinakothek der Moderne die neuen Zielvereinbarungen. Mit dabei war auch der Präsident der Hochschule Landshut, Prof. Dr. Karl Stoffel. Die Zielvereinbarungen verfügen über eine vierjährige Laufzeit. In ihnen wurden die Handlungsfelder des im Juli 2018 verabschiedeten Innovationsbündnisses 4.0 für jede Hochschule individuell festgelegt.

„Mit den Zielvereinbarungen definieren unsere Hochschulen ihre Zukunft! Das ist ein wegweisender Schritt für den Wissenschaftsstandort Bayern und die gesamte Hochschulfamilie. Wir begleiten ihn kraftvoll: Allein in den ersten beiden Jahren Laufzeit stellen wir 71 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds zur Verfügung. So schaffen wir die Rahmenbedingungen dafür, dass jede Hochschule ihre strategischen Ziele erreichen und ihr Profil weiter schärfen kann“ resümierte Staatsminister Bernd Sibler.

Frauenförderung, Digitalisierung, Vernetzung in das urbane und regionale Umfeld – das sind einige der Schwerpunkte der neuen Zielvereinbarungen zwischen dem Freistaat Bayern und den staatlichen Hochschulen. Der Freistaat Bayern sichert in den Zielvereinbarungen für die Jahre 2019 bis 2022 den staatlichen Hochschulen verlässliche finanzielle Rahmenbedingungen für die kommenden Jahre zu. Im Gegenzug verpflichten sich die bayerischen Hochschulen zu verschiedenen Maßnahmen.

„Unsere Hochschule wird ihr Profil weiter schärfen, in dem neue Studienangebote im Bereich Digitalisierung erarbeitet, der Gründerbereich in Zusammenarbeit mit LINK Landshut ausgebaut und erste Schritte für ein Zentrum sozialer Zusammenhalt unternommen werden“, so Prof. Dr. Karl Stoffel, Präsident der Hochschule Landshut. „Auch neue Aktivitäten im MINT-Bereich wie ein MINT-Orientierungssemester, das im März 2020 starten soll, gehören zu den geplanten Maßnahmen. Die Zielerreichungsmittel wurden für unsere Hochschule mehr als versechsfacht, ein wichtiger Beitrag zum weiteren Ausbau der Hochschule Landshut.“

Der Freistaat Bayern schließt in regelmäßigem Turnus Zielvereinbarungen mit den 32 staatlichen Hochschulen ab. Mit der gestrigen Unterzeichnung tritt die vierte Generation dieser Vereinbarungen formal in Kraft.



Fotos:
Quelle: Alexandra Beier sowie Copyright: StMWK
(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)