Gründercafé am Campus

Erfahrungsbericht über die Gründung einer Waldorfschule

Von Waldorfkindergärten hat bestimmt jeder schon einmal etwas gehört, ganz im Gegenteil vielleicht zu den Waldorfschulen, denn diese gab es, zumindest in Niederbayern, bisher noch nicht. In Landshut hat sich das 2018 geändert. Die Waldorfschule soll Kinder bis in die 13. Klasse begleiten. Spannendende Einblicke in den Aufbau, die Führung sowie Schwierigkeiten der Gründung einer Waldorfschule geben Othmar Asam und Silke Guhde im Rahmen eines Gründercafés im Creative Lab der Hochschule Landshut am Mittwoch, 21. April, zwischen 14 und 15.30 Uhr. Eine Anmeldung ist per E-Mail an gruenderzentrum(at)haw-landshut.de möglich. Je nach Pandemiegeschehen wird kurzfristig auf ein digitales Format gewechselt.

Othmar Asam ist seit fast 40 Jahren als Lehrer, die meiste Zeit davon als Waldorflehrer, tätig. Er hat bereits mehrere Waldorfschulen in der Gründung begleitet und ist der Gründungslehrer der Waldorfschule Landshut. Silke Guhde ist Diplom-Soziologin und als Mitglied der Geschäftsführung in erster Linie für die Bereiche Finanzen und die Schülergewinnung verantwortlich. Außerdem arbeitet sie an der Hochschule Landshut als Fakultätsreferentin der Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen