Großer Erfolg bei der Mitgliederversammlung des Freundeskreises der Hochschule Landshut e.V.

Verein unterstützt Hochschule finanziell und ideell bei Events und Marketingmaßnahmen

Die zweite Mitgliederversammlung des Freundeskreis der Hochschule Landshut e.V. fand in diesem Jahr in einem besonderen Format statt: Ein Science Slam sorgte für einen gelungenen, unterhaltsamen Abend für die anwesenden Repräsentanten aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Verein freut sich über eine Vielzahl an neuen Mitgliedern
Der Vorsitzende und Stadtrat der Stadt Landshut, Ludwig Zellner, dankte dem im April neu gewählten Vorstand aus bewährten und neu gewählten Mitgliedern für dessen Engagement zu Gunsten der Hochschule. Zellner berichtete über Rekordeinnahmen und einen beträchtlichen Mitgliederzuwachs des Vereins im Jahr 2023. Das ermögliche es dem Verein, die Hochschule ideell und finanziell großzügig bei internen und externen Events zu unterstützen. Dazu zählen etwa der „Preis der Lehre“, sowie Marketingmaßnahmen, unter anderem ein geplantes Open-Campus-Fest für Studieninteressierte und die Landshuter*innen im kommenden Juni.
Zellner hob die großartigen Erfolge hervor, die die Hochschule Landshut in jüngster Zeit erzielen konnte. Dazu gehört unter anderem die Zusage des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zur Einrichtung eines Architekturstudiengangs. An dessen Anbahnung sei der Freundeskreis mit wichtigen Impulsen beteiligt gewesen. Von den hochqualifizierten Fachkräften, die in Landshut künftig zum ersten Mal ausgebildet werden, profitierten die Hochschule, junge Menschen in der Region und die lokale Wirtschaft gleichermaßen.

Positive Entwicklungen für die Hochschule Landshut
Der Präsident der Hochschule Landshut, Prof. Fritz Pörnbacher, dankte Herrn Zellner und dem Freundeskreis in seiner folgenden Präsentation für deren hochgeschätzte Unterstützung. Er zeigte Erfolge seiner Amtszeit auf: Die Studierendenzahlen entwickelten sich positiv. Das Studienangebot der Hochschule Landshut werde kontinuierlich, besonders in Zukunftsbereichen ausgebaut. Exemplarisch verwies er auf den Start des Studienstandorts Dingolfing mit dem neuen, internationalen Bachelorstudiengang „Sustainable Industrial Operations and Business“.
Auch wissenschaftliche Neuzugänge von internationalem Rang würden dazu beitragen, Antworten auf die relevanten Fragen einer Welt im disruptiven Wandel zu finden. Dadurch, dass die Hochschule Landshut mit der Beteiligung an zwei neuen Promotionszentren künftig das bisher ausschließlich Universitäten vorbehaltene Promotionsrecht innehabe, schreibe diese Geschichte. „Die Hochschule ist ein hochattraktives Powerhouse und ein Impulsgeber für die Region und darüber hinaus“, äußerte sich Prof. Pörnbacher.

Science Slam gewährte Einblicke in Facettenreichtum der Hochschule
Nach den beiden Reden ermöglichten zwei kurzweilige Vorträge im Stil eines Sciences Slams Einblicke in das breite Know-How der Hochschule Landshut. Prof. Johannes Lohner stellte den Masterstudiengang Klinische Sozialarbeit vor. Seine Schilderung der Behandlung eines Gewaltstraftäters verband ein ernstes und sozial relevantes Thema mit der Schilderung amüsanter, persönlicher Erlebnisse aus der Praxis.
Prof. Sandra Eisenreich, die seit Juni 2022 die Professur für die „Diagnose von KI-Methoden für hochautomatisiertes Fahren“ an der Hochschule innehat, begeisterte das Publikum mit ihrem mitreißenden Enthusiasmus und Einblicken in die magisch wirkenden, epochalen Entwicklungen im Bereich der Künstliche Intelligenz. „Das exponentielle Wachstum im Bereich der KI wird unsere Welt grundlegend verändern“, so die Professorin.
Die anschließende Möglichkeit zum Networking zwischen den etwa 70 Anwesenden rundete den gelungenen Abend an der Hochschule Landshut ab.

Über den Freundeskreis der Hochschule Landshut e.V.
Der Verein bündelt die zivilgesellschaftlichen Unterstützer*innen der Hochschule Landshut. Sie engagieren sich materiell und ideell für die Weiterentwicklung der Hochschule und setzen sich für die praxisorientierte, wissenschaftliche Lehre, sowie anwendungsbezogene Entwicklungsvorhaben, ein. Zudem stellt der Verein die Verbindung der Hochschule mit der regionalen Wirtschaft, Kultur und Politik, sowie den Landshuter*innen sowie den Niederbayer*innen sicher.

Fotos: Hochschule Landshut
(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)