Forschung und praxisnahe Lehre mit 5.000 Euro unterstützt

BMW Group Werk Landshut spendet an den Freundeskreis Hochschule Landshut e.V.

Innovation braucht starke Partner: Mit einer Spende über 5.000 Euro hat das BMW Group Werk Landshut die langjährige Verbundenheit und Partnerschaft mit der Hochschule Landshut bekräftigt. Standortleiter Dr. Stefan Kasperowski überreichte den symbolischen Spendenscheck im Beisein des Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Karl Stoffel an den Vorsitzenden des Freundeskreises Hochschule Landshut e.V., Stadtrat Ludwig Zellner, und dessen Stellvertreterin Ursula Weger.

Der Standortleiter verwies auf die vielzähligen Projekte und gemeinsamen Aktivitäten von Werk und Hochschule. „Beide Partner profitieren voneinander – das BMW Group Werk Landshut schätzt den fachlichen Austausch mit der Hochschule sehr. Der Hochschul-Forschungsschwerpunkt Leichtbau, begründet durch eine frühere Stiftungsprofessur der BMW Group, bietet dafür zahlreiche Anknüpfungspunkte“, so Kasperowski. „Das BMW Group Werk Landshut kann dabei von aktuellen Forschungsergebnissen und wissenschaftlichen Prüfmethoden profitieren.“ Regelmäßige Projektwochen im Werk böten den Studierenden der Hochschule wertvolle Praxiserfahrung. Hochqualifizierte Absolventinnen und Absolventen seien am Innovationsstandort Landshut außerdem geschätzte Neueinsteiger.

Freundeskreis ein wichtiger Unterstützer der Hochschule

Der Freundeskreis Hochschule Landshut e.V. unterstützt unter anderem die praxisorientierte wissenschaftliche Lehre sowie praxisnahe Entwicklungsvorhaben. Daneben finanziert der Verein öffentlichkeitswirksame Aktivitäten der Hochschule, wie die Landshuter Gründernacht, die dem Austausch mit Wirtschaft, Kultur und den Landshuter Bürgern dienen. „Wir möchten die Hochschule damit stärker in das gesellschaftliche Bewusstsein rücken“, erklärte Zellner. Der Freundeskreis Hochschule Landshut e.V. finanziert sich über Mitgliedsbeiträge sowie Spenden und Zuwendungen.

Zellner und Stoffel bedankten sich bei Standortleiter Kasperowski für die Spende. „Die Unterstützung des Freundeskreises und der BMW Group kommt der Positionierung der Hochschule in der Öffentlichkeit zugute. Wir haben damit beispielsweise Deutschlandstipendien für Studierende, den Marken-Auftritt der Hochschule oder Veranstaltungen wie den Tag der Offenen Tür sowie Entwicklungsvorhaben mit privaten und öffentlichen Partnern finanziert“, führte Prof. Dr. Karl Stoffel aus. „Diese enge Vernetzung ist ein wichtiges Anliegen der Hochschule Landshut.“

Foto: BMW Group Werk Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)