Eröffnung des neu erbauten Technikums am TZ Energie in Ruhstorf am 28. September durch den Kultusminister Bernd Sibler

Starke Säule für Bildung und Wissenschaft: Seit 2011 entwickelt das Technologiezentrum Energie der Hochschule Landshut technische Lösungen für die Zukunft der Energieversorgung. Die nun eingeweihte Technikumshalle bietet Raum für Grundlagenforschung im Bereich der Batterietechnologie und Netzintegration.

Ein komplett neu erbautes Technikum des Wissenschafts-, Lehr- und Forschungsstandorts wurde am Freitag, 28. September 2018, durch Kultusminister Bernd Sibler offiziell eingeweiht.

„Das Technologiezentrum Energie der Hochschule Landshut steht für Expertise in Sachen Energieforschung – in der Region, aber auch international. Es hat sich in den sieben Jahren seines Bestehens zu einem leistungsstarken Labor-, Forschungs- und Entwicklungsstandort entwickelt. Hier wird Zukunft gestaltet! Und mit der neuen Technikumshalle sind Sie für die kommenden Aufgaben bestens gerüstet“, betonte Kultusminister Bernd Sibler anlässlich der Eröffnung des Neubaus am Technologiezentrum Energie der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut (HAW) in Ruhstorf an der Rott.

Das neue Gebäude bietet Räumlichkeiten für Demonstrations- und Forschungszwecke. Im Fokus stehen dabei Projekte zur Batterietechnologie und Netzintegration. „Die Speicherung von Energie spielt heute eine zentrale Rolle. Die bayerische Bevölkerung braucht eine zuverlässige, bezahlbare und umweltverträgliche Energieversorgung. Mit seiner Grundlagenforschung leistet das Technologiezentrum Energie Pionierarbeit auf dem Gebiet der Energiespeicherung“, erläuterte Kultusminister Bernd Sibler. Das Gebäude ist damit Teil des innovationsfreundlichen Forschungsumfelds in der Grenzregion und ermöglicht den weiteren Ausbau der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Oberösterreich in Wels.