Erfolgreiche Zusammenarbeit geht weiter

Hochschulpräsident begrüßt Vertreter des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Landshut und sichert auch in Zukunft Räumlichkeiten der Hochschule für Berufsinfomesse zu

Seit fast 20 Jahren organisiert der Arbeitskreis SchuleWirtschaft die Berufsinfomesse an der Hochschule Landshut. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit wird auch in Zukunft fortgesetzt. Das versicherte Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher bei einem Treffen mit Vertretern des Arbeitskreises, an dem Kai Gebhardt, Bereichsleiter Personal- und Sozialwesen bei ebm-papst Landshut, Claus Sterl, Leiter Personalwesen bei der MIPA SE und Reinhold Ostermaier, Schulleiter der Berufsschule I, teilnahmen.

„Ich begrüße jedes Format, das junge Menschen zu uns an die Hochschule bringt“, betonte Pörnbacher. Die Berufsinfomesse habe am Campus dabei schon eine lange Tradition und bringe nicht nur den ausstellenden Unternehmen einen großen Mehrwert. „Viele Auszubildende schlagen nach ihrem Abschluss eine Hochschullaufbahn bei uns ein“, so Pörnbacher. Bei den meisten sei die vom Arbeitskreis organisierte Messe der erste Berührungspunkt mit der Hochschule gewesen.

Gebhardt, Ostermaier und Sterl nutzten ihren Antrittsbesuch beim Hochschulpräsidenten auch, um den Arbeitskreis SchuleWirtschaft näher vorzustellen und den aktuellen Planungsstand zur Berufsinfomesse im kommenden Jahr zu präsentieren. „Hier werden wir wie viele andere auf Digitale Konzepte setzen“, erklärte Ostermaier. „Eines wollen wir nämlich auf keinen Fall“, ergänzte Gebhardt, „im Frühjahr erneut eine Absage-Mail verschicken.“ Wie genau die Berufsinfomesse 2021 aussehen wird, soll in den kommenden Wochen final entschieden werden. Pörnbacher regte an, im Hinblick auf die digitale Umsetzung in engem Kontakt zu bleiben, um mögliche Synergieeffekte zu erzeugen, von denen beide Seiten profitieren.

- TK -

Fotos: Hochschule Landshut

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)