Erfolg hat drei Buchstaben: Tun

5. Landshuter Gründernacht an der Hochschule Landshut

Die 5. Landshuter Gründernacht an der Hochschule Landshut war wieder ein voller Erfolg. Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel, Landrat Peter Dreier und Oberbürgermeister Hans Rampf konnten über 200 Gäste begrüßen. Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung war „Gründen in der IT-Branche“. Die Gewinnerin des Deutschen Gründerpreises 2014 Andrea Pfundmeier stellte als Hauptrednerin des Abends ihr Start-up Secomba GmbH vor.

Die Wirtschaftsjuristin erzählte in der “Boxcryptor Story” von den ersten schwierigen Monaten der Gründung, der Angst zu Scheitern und von erfolgreichen Finanzierungsrunden trotz Ahnungslosigkeit. Mit ihrer Verschlüsselungssoftware Boxcryptor ist ihre Firma seit vier Jahren erfolgreich auf dem Markt und konnte mehrere zehntausend Kunden aus über 190 Ländern weltweit für das Produkt “Made in Augsburg” begeistern. Mit spannenden Anekdoten aus dem Alltag einer Unternehmensgründerin fesselte sie das Publikum.

In der anschließenden Diskussionsrunde stellte sie sich den Fragen aus dem Auditorium und den Sozialen Medien und inspirierte den einen oder anderen, sich den Herausforderungen einer Gründung zu stellen. „Erfolg hat drei Buchstaben: Tun“, zitierte sie Goethe am Ende ihres Vortrags. Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion „LA meets Silicon Valley“ kamen zum gleichen Schluss: „Träumen Sie nicht nur, sondern machen Sie es“, riet Bernd Einmeier von ThinkTank Networks.

Als weiteren Programmpunkt stellten die Geschäftsführer der Landshuter Campus Company, Nathalie Horwarth und Marc Büttner, neue Projekte aus dem Seminar Unternehmerische Kompetenzen vor. Darunter waren erstmals auch einige Projekte die fakultätsübergreifend umgesetzt wurden. Die studentischen Start-ups, wie zum Beispiel die Gründer eines interaktiven Busfahrplans, stellten sich auch auf der anschließenden Start-up- und Sponsorenmesse dem Publikum vor.