Eine „prägende Zeit“ geht zu Ende

Fast 2000 Gäste nahmen am Samstag, 16. November, an der Akademischen Abschlussfeier der Hochschule Landshut in der festlich dekorierten Sparkassenarena teil.

Rund 500 der insgesamt 1100 Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen feierten gemeinsam mit Angehörigen und Freunden ihren erfolgreichen Studienabschluss in der Sparkassenarena. Umrahmt wurde die Feier musikalisch von der Band „Die Meschpoke“.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zur erreichten Leistung und sprach von einer „prägenden Zeit“ seit ihrem Studienstart 2014 beziehungsweise 2015 an der Hochschule Landshut. „Wir haben Ihnen ein breites Spektrum an Wissen und Erfahrung mitgegeben“, so Stoffel. „Mit ihrem Abschluss erhalten Sie nicht nur ihr Zeugnis, sondern eine Eintrittskarte in den Arbeitsmarkt.“

„Fachliches und menschliches Rüstzeug“ für erfolgreiche Zukunft

Dieser warte nur auf die vielen jungen Menschen, die die Hochschule Landshut nun verlassen werden, ergänzte Bernd Sibler, Staatsminister für Kunst und Wissenschaft. „Nicht nur fachlich, sondern auch menschlich haben Sie an der Hochschule Landshut das Rüstzeug für die Aufgaben der Zukunft an die Hand bekommen.“ Sibler lobte in seiner Rede die Hochschule als „idealtypische“ Einrichtung, wie sie sich das Staatsministerium wünsche: „Sie forschen fleißig an aktuellen Fragestellungen und sind mit den beiden Technologiezentren in Dingolfing und Ruhstorf an der Rott in Forschung und Lehre hervorragend aufgestellt.“

Stadt und Landkreis ehren die beiden besten Abschlüsse

Unter den Gästen aus Wissenschaft und Politik waren neben Sibler auch der Oberbürgermeister der Stadt Landshut, Alexander Putz, sowie die stellvertretende Landrätin des Landkreises Landshut, Christel Engelhard. Die beiden überreichten die von der Stadt beziehungsweise vom Landkreis gesponserten Preise für den besten Bachelor- und den besten Masterabschluss. Putz zeichnete Johannes Blaimer aus der Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen aus. Die Urkunde für den besten Masterabschluss übergab Engelhard an Margaretha Anna Erber aus der Fakultät Informatik.

Ausgezeichnet wurden auf der Akademischen Abschlussfeier auch Prof. Matthias Dorfner und Prof. Hubertus Tuczek. Für ihren „hohen Einsatz in der Lehre und ihre überzeugenden Lehrkonzepte“ überreichte ihnen Prof. Petra Tipmann-Krayer, Vizepräsidentin Lehre und Qualität, den Preis der Lehre. Im Anschluss ehrte Prof. Holger Timinger, Vizepräsident für Forschung und Technologietransfer, den Doktoranden Dr. Josef Denk, der von Prof. Otto Huber aus der Fakultät Maschinenbau betreut wurde.

Regierungspräsident als neuer Ehrensenator

Eine besondere Ehrung übernahm Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel. Er ernannte Rainer Haselbeck, Regierungspräsident von Niederbayern, zum Ehrensenator der Hochschule Landshut und überreichte ihm neben der Urkunde als Dankeschön für sein „stets offenes Ohr gegenüber der Hochschule“ symbolisch einen Studierendenausweis.

Nach den Grußworten und Ehrungen betraten schließlich nach und nach die Absolventinnen und -absolventen der einzelnen Fakultäten die Bühne und wurden von ihren Dekanen offiziell verabschiedet. Ein kleines Geschenk erhielten jeweils die besten eines jeden Studiengangs. Die ersten Absolventinnen und Absolventen feierte dieses Jahr die noch junge Fakultät Interdisziplinäre Studien.

Eine prägende Zeit an der Hochschule Landshut

Wie sehr sich viele diesen Tag herbeigesehnt hätten, griff Sophia Stahl aus der Fakultät Interdisziplinäre Studien in ihrer Abschlussrede auf. „Groß war die Aufregung, als wir endlich die Umschläge mit unseren Abschlusszeugnissen in der Hand hielten“, erinnerte sich Stahl. In den Umschlägen stecke aber weitaus mehr, als eine Abschlussnote. „Ein ganzes Studentenleben mit einzigartigen Erinnerungen und tollen Erfahrungen an der Hochschule Landshut.“ Ihren Dank zum erfolgreichen Bestehen des Studiums richtete Stahl deshalb im Namen aller Studierenden nicht nur an Eltern und das persönliche Umfeld, sondern an die gesamte Hochschulfamilie. Bevor nun ein neues Kapitel im Leben beginnt, rief Stahl ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen auf, noch einmal inne zu halten und den „heutigen Tag richtig zu feiern“. Gelegenheit dazu bot sich beim anschließenden Absolventenball mit der Band „SM!LE“.

Bildergalerie der Akademischen Abschlussfeier

Fotos: Tatjana Balzer-Riesen

(frei zur Verwendung bei Angabe der Quelle)