Der digitale Studiengang

Hochschulen Landshut und München informieren über neuen Studiengang

Die Hochschulen Landshut und München haben am Freitag im Hauzenberger Rathaus den neuen berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen vorgestellt. Der Studiengang startet zum Wintersemester 2016/17 an den Standorten Hauzenberg und Straubing als Teil des Projekts „Digitales-Studieren.Bayern“. „Wir bringen mit diesem Vorhaben ein weiteres Studienangebot in die Region. Erwerbstätigen und weiterbildungswilligen Menschen wollen wir damit vor Ort ein attraktives akademisches Angebot der Weiterqualifizierung machen“,  erklärte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler. „Die Hochschulen in Landshut und München konnten beim Wettbewerb ‚Partnerschaft Hochschule und Region‘ überzeugen, denn sie haben ein besonderes Konzept vorgelegt, das sich außerhalb des Hochschulcampus erfolgreich realisieren lässt. Ich freue mich sehr, dass man in Hauzenberg und Straubing bereit ist, diesen neuen Weg mitzugehen!“, so Bernd Sibler.“

Dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen liegt ein völlig neues organisatorisches sowie didaktisches Konzept zugrunde. Die Studierenden lernen in Kleingruppen in Räumlichkeiten in Hauzenberg und Straubing und sind mittels Videotelefonie untereinander sowie mit dem Campus in Landshut verbunden. Lange Anfahrtswege sollen so vermieden werden. Im Gegensatz zu einem Fernstudium ermöglicht das Konzept einen Austausch der Dozenten und Studierenden untereinander. Auch können Lehrende der Partnerhochschulen im In- und Ausland digital mit eingebunden werden.

Die hohe Qualität des Studienangebotes wird durch die praxiserfahrenen Professoren der beiden Hochschulen sichergestellt. „Die Hochschule Landshut ist sowohl in der Forschung als auch für das lebenslange Lernen hervorragend positioniert. Dies spiegelt sich in der Zufriedenheit der Studierenden und in den entsprechenden Rankings wieder“, erklärt Prof. Dr. Karl Stoffel, Präsident der Hochschule Landshut: „Für das Thema Weiterbildung und berufsbegleitendes Studieren haben wir uns bereits sehr früh geöffnet.“

Zusätzlich zum Besuch von Seminaren vor Ort lernen die Studierenden in betreuten Onlinephasen bequem von zu Hause aus. Das Vorhaben profitiert dabei von der langjährigen Erfahrung des E-Learning Centers der Hochschule München, das die Landshuter Kollegen bei der didaktischen Konzeption unterstützt. Die webbasierten Lernelemente helfen den Berufstätigen, ihre Zeit für das Studium flexibel einzuteilen. „Selbstverständlich müssen hierfür die Online-Elemente didaktisch sinnvoll mit den Präsenzphasen verzahnt werden. Auch die Betreuung ist natürlich ein großes Thema“, erklärt Prof. Dr. Klaus Kreulich, Vizepräsident für Innovation und Qualität der Wissenschaftlichen Lehre an der Hochschule München.

Die Stadt Hauzenberg stellt geeignete Räumlichkeiten in zentraler Lage bereit und unterstützt so den Aufbau des Studiengangs. Das neue Gebäude befindet sich derzeit noch im Bau. Zum Studienbeginn im kommenden Jahr soll es fertiggestellt sein. In der Region gebe es in jedem Fall eine Nachfrage nach entsprechenden Bildungsangeboten, versichert Gudrun Donaubauer, 1. Bürgermeisterin der Stadt Hauzenberg: „Wir werden sicherlich nicht über Nacht zum Hochschulstandort. Richtig ist aber auch, dass Studienangebote vor Ort die Zukunftsfähigkeit einer Region stärken. Der Studiengang wird eine ausgezeichnete Ergänzung unserer bisherigen Bildungsaktivitäten. Damit können wir jungen Menschen weitere Perspektiven für ihre berufliche Zukunft in der Heimat anbieten.“

Beim berufsbegleitenden Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen handelt es sich um ein Studienangebot der Hochschule Landshut in Kooperation mit der Hochschule München, welches mit dem Bachelor of Engineering abgeschlossen wird. Der Antrag der beiden Hochschulen für das Projekt „Digitales-Studieren.Bayern“ war im Rahmen des Wettbewerbs „Partnerschaft Hochschule und Region“ erfolgreich, den das Bayerische Wissenschaftsministerium 2014 ausgerufen hatte. Der Wettbewerb hatte zum Ziel, zukunftsträchtige Modelle an Studienangeboten in der Region zu generieren und zu fördern sowie die IT-gestützte Lehre in Bayern weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen auf www.digitales-studieren.bayern