Coding-Contest-Gewinner aus Landshut

Die Informatikstudenten Luca Simbürger und Lukas Kahnert gingen als Landshuter Gewinner des 33. weltweiten “Catalyst Coding Contest” hervor.


Mit Unterstützung des Landshuter IoT-Software-Herstellers HiveMQ (IoT steht für „Internet of Things“, das Internet der Dinge) in Kooperation mit LINK, dem Landshuter Gründerzentrum, wurde der Programmierwettbewerb "Catalyst Coding Contest" in Landshut durchgeführt. 3.500 Software-Entwicklerinnen und Entwickler aus der ganzen Welt, egal ob Anfänger oder Profis, stellten sich vier Stunden lang den verschiedensten Herausforderungen. Alleine oder als Team konnten Coding-Begeisterte antreten und eine beliebige Programmiersprache zur Lösung von einigen praxisorientierten Aufgaben verwenden. Dieses Jahr jedoch mit einer Besonderheit: Coronabedingt fand der Wettbewerb zum ersten Mal ausschließlich online und nicht wie geplant an der Landshuter Hochschule statt. Die beiden Landshuter Informatikstudenten Luca Simbürger und Lukas Kahnert störte das aber nicht, für sie stand die Freude am Tüfteln und Entwickeln im Vordergrund.

Mit etwas Programmiergeschick konnten sich die beiden gegen 13 andere Teilnehmende aus Landshut durchsetzen und sich so eine Smartwatch, gesponsert von HiveMQ, sichern.
Im globalen Ranking erreichte das Team Platz 311. Dominik Obermaier, Geschäftsführer und Mitgründer von HiveMQ, gratulierte bei der Gewinnübergabe zu dieser hervorragenden Leistung und lobte die beiden Studenten für ihr Programmier-Engagement.

Autorin: Veronika Reichardt, LINK - Das Gründerzentrum Landshut