BMW Werk Landshut unterstützt Freundeskreis der Hochschule Landshut

Der Freundeskreis unterstützt die Belange der Hochschule Landshut finanziell und ideell. Mit einer Spende in Höhe von 5.000 Euro an den Freundeskreis will das BMW Werk Landshut die langjährigen guten Beziehungen zur Hochschule verdeutlichen und diese bei ihren vielen ambitionierten Projekten unterstützen. Die Spende nahmen Stadtrat Ludwig Zellner, Vorsitzender des Freundeskreises, stellvertretende Vorsitzende Ursula Weger (Schulleiterin Gymnasium Seligenthal) und Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel von Murat Aksel, Standortleiter BMW Werk Landshut, entgegen.

„Gerade im Forschungsschwerpunkt Leichtbau der Hochschule, der auf eine Stiftungsprofessur der BMW Group zurückgeht, aber auch in weiteren Bereichen von Forschung und Weiterbildung oder dem Wissenswerk Landshut gibt es viele gemeinsame Projekte und Aktivitäten. Und wir greifen gerne auf das Potenzial der praxisnah ausgebildeten Absolventen/innen der Hochschule Landshut zurück“,  erläutert Werksleiter Murat Aksel den Hintergrund der Spende. Aktuell führe man intensive Gespräche, um diese Zusammenarbeit noch zu verstärken.

Der Freundeskreis hat sich zum Ziel gesetzt, die Hochschule Landshut gerade in den Bereichen finanziell zu unterstützen, in denen die Mittel des Etats beschränkt sind. „Zusätzlich ist es uns ein besonderes Anliegen, die Identifikation mit der Hochschule in der Region zu stärken, dies sowohl bei Bürgern als auch bei der Politik und der Wirtschaft“, erklärt Stadtrat Ludwig Zellner, Vorsitzender des Freundeskreises. Er bedankte sich ebenso wie Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel herzlich bei Murat Aksel für die Spende. „Die Unterstützung des Freundeskreises und speziell des BMW Werks Landshut, das  hier der größte Einzelspender ist, hilft uns in vielen Bereichen, die in unserem Strategieprozess beschlossenen Ziele umzusetzen. Dies von der Außendarstellung der Hochschule bis hin zur Anbahnung von neuen Forschungsprojekten“,  so Prof. Dr. Karl Stoffel. Die intensive Vernetzung mit der Wirtschaft und speziell mit dem BMW Werk Landshut sei der Hochschule ein besonderes Anliegen. Die lange positive Zusammenarbeit und die Spende durch BMW zeigen, dass man hier auf einem guten Weg sei.